Heinerfest Logo

Freitag, 20.12.2019

Das Heinerfest wird 70 Jahre alt

Das Heinerfest wird 70 Jahre alt. Dennoch ist es jung geblieben und aus dem Herzen unserer Stadt nicht mehr wegzudenken. 1951 in den Trümmerfeldern inmitten der Stadt erstmals gefeiert, sollte das Heinerfest den Menschen nach jahrelanger Entbehrung Mut und Hoffnung schenken. Ein Fest der Lebensfreude, der kulturellen Vielfalt, der Begegnung, der Toleranz und Völkerverständigung, ist es – trotz vieler Veränderungen – bis heute geblieben.

Eigentlich kann man das Heinerfest gar nicht mehr toppen, aber es wird doch die eine oder andere Überraschung geben, und die Historie dieses liebenswerten Festes wird beim 70. Heinerfest immer wieder aufblitzen:

  • Wir widmen dem genialen Heinerfest-Illustrator Helmut Lortz zu seinem 100. Geburtstag eine Ausstellung, die genauso fröhlich sein wird wie sein kleiner Heiner und die Heinerin und alle Heinerfestbesucher.
  • Ein nostalgischer Jahrmarkt mit zum Teil handbetriebenen Karussells und einer skurrilen Revue der Illusionen erinnert an frühere Zeiten.
  • Das Geburtstagsständchen kommt von den Rodgau Monotons: „Erbarme zu spät die Hesse komme!“
  • Ein rockiges Geburtstagskonzert erklingt auf der neuen Schlossorgel.
  • Mehr als 200 Schausteller aus der ganzen Bundesrepublik reisen mit den neuesten Fahrgeschäften an.
  • An über fünfzig Ständen gibt es Kulinarisches aus aller Welt – und natürlich auch „Esse aus Hesse“. Die Veganer und Vegetarier kommen auch nicht zu kurz.
  • In Hausmanns Festzelt mit großem Biergarten auf dem Karolinenplatz geht’s zünftig zu.
  • Im Weingarten an der illuminierten Stadtmauer am Hinkelsturm ist es idyllisch und auf der Weinbastion im Schloss barock.
  • Im ehemaligen Bärenzwinger im Schloss gibt es keine Bären mehr, dafür lässt es sich vorzüglich speisen.
  • Auf neun Live Bühnen wird ein vielfältiges mitreißendes Musik- und Tanzprogramm mit szenebekannten DJs und Live-Acts geboten.
  • Einmalig sind auch die Klassik-Konzerte des Darmstädter Staatstheaters, der Orchesterwerkstatt der Merck-Philharmonie, der Stadtkirche und des Instrumentalvereins.
  • Der AlleWeltTreff ist auf dem Friedensplatz, der dann endlich fertig sein wird.
  • Aus den Partnerstädten kommen – mit Kulinarik und Musik - Gäste aus Brescia, Graz, Gyönk, Plock, Szeged, Saanen-Gstaad und Troyes.
  • Im HeinerTreff im Schlossgraben gibt’s Jazz und Mundart.
  • Heinerdeutsch babbeln die Spirwes-Preisträger, Walter Renneisen, die „Hessische Spielgemeinschaft“, der Breeweldibbe Charly Landzettel, „Aurora de Meehl“, die „Oigebohrne“, Bees denäwe und viele andere mehr.
  • Gleich zwei Zirkusse sind dabei: Circus Waldoni und Datterino.
  • Beim Straßentheater lässt es sich herzhaft über internationale Artisten lachen, und beim Heinerfest-Science Slam beweisen auch die Wissenschaftler das Wissenszuwachs Spaß macht.
  • Der SV Darmstadt 98 gibt ein „Auswärtsspiel“ im Festzelt.
  • Auf der kleinen feinen Bühne im Cafe Rodenstein im Hessischen Landesmuseum gibt es die eine oder andere Überraschung.
  • Krönender Abschluss des beliebten Darmstädter Heinerfestes ist das große Merck Feuerwerk am Montagabend, das zum 70. Heinerfest ganz besonders schön sein wird.

So - mehr wird jetzt erst mal nicht verraten! Unser komplettes Programm ist im April online, das Heinerfest-Programmheft erscheint im Juni und die Social Medias informieren über die Neuigkeiten.

Aber schon jetzt gilt: Kommt alle!

Sabine Welsch