Heinerfest Logo

Grußwort Oberbürgermeister – Jochen Partsch

Jochen Partsch 2021 klein

Liebe Heinerinnen und Heiner, liebe Gäste,

„Ein Regenbogen am Ende eines langen Sturmes“ kündigt sich an: Vom 30. Juni bis zum 04. Juli 2022 feiern wir wieder zusammen das Heinerfest. Endlich wieder wie wir es lieben: Vielfältig, bunt, mit einem überragenden Programm, überall mitten in unserer Stadt, mit vielen Leuten, Fahrgeschäften, Currywurst und Falafel, einem guten Bier, Zuckerwatte, der Geisterbahn und dem Riesenrad. Mit unseren Freundinnen und Freunden aus den Partnerstädten, mit einem vielfältigen, kostenlosen und spannenden Kultur- und Sportprogramm, mit Musik, Tanz und Theater und mit Bieranstich.

Eigentlich müssten wir dieses Mal das 70. Jubiläum nachfeiern, weil wir das zum 70. des Festes nicht konnten, und auch das 71. eher klein ausgefallen ist. Gut, dass wir in Darmstadt flexibel sind, und einfach immer das Beste daraus machen. Dann feiern wir eben noch ein wenig mehr, um unser Heinerfest hochleben zu lassen. Sieben Jahrzehnte – das ist schon was! 72 Jahre alt und immer noch mitten im Leben, am Puls der Zeit, mit vielen Traditionen und so mancher Neuerung, ein ganz junges und modernes Fest für alle Generationen, Groß wie Klein, Jung wie Alt. Ich freue mich schon sehr: Wie sich das wohl anfühlen wird, auf der gesperrten Landgraf-Georg-Straße voller Menschen, Buden, Wein- und Biergärten diese festliche Stimmung wieder einsaugen zu können und zu wissen: Das wird heute ein guter Tag, ein toller Abend.

Als im Jahre 1951, also vor 71 Jahren, das erste Heinerfest veranstaltet wurde, lag Darmstadt noch immer in weiten Teilen in Schutt und Asche. Viele Heinerinnen und Heiner mussten noch immer außerhalb der Stadt wohnen, weil noch nicht wieder genug Wohnraum für alle da war, um alle nach Hause zu holen. Dennoch rief Darmstadt damals seine Kinder nach Hause: „Kommt alle!“, um den „Triumph des Lebenswillens und der Lebensfreude über die Tristesse der Nachkriegsjahre“ erleben zu können. Das ist gelungen und hält bis heute, obwohl es die Menschen damals viel schwerer hatten als heute, gar nicht zu vergleichen. Aber es lag Zuversicht in der Luft. Der Wille zum Leben und zum Freuen war da. Es war einfach die Zeit gekommen, gemeinsam zu feiern. So wie heute.

Wenn wir an diesen fünf Tagen zusammen unsere Stadt und unsere Gemeinschaft feiern, dann wollen wir das auch als Zeichen der Freude darüber tun, dass wir seit 77 Jahren, seit 1945, keinen Krieg mehr erleben mussten. Dass wir es geschafft haben, unsere Stadt aus den Trümmern wieder neu entstehen zu lassen, stärker und zuversichtlicher als je zuvor. Wenn wir an diesen fünf Tagen feiern, dann wollen wir auch an die Menschen in der Ukraine, an unsere Freundinnen und Freunde in Ushgorod denken, mit denen wir seit 30 Jahren verpartnert sind. Sie sind uns sehr ans Herz gewachsen und brauchen heute mehr denn je unsere Unterstützung. Auch sie zeichnet ein starker Lebenswille aus, eine große Kraft, in schwerer Zeit zu bestehen. Lassen Sie uns gemeinsam das Ende des Krieges und die Ehre wünschen, ihnen bald auch beim Wiederaufbau helfen zu können, sie bald wieder besuchen und hier bei uns auf dem Heinerfest begrüßen zu können. Dass sie bald ebenfalls „Einen Regenbogen am Ende eines langen Sturmes“ sehen können.

Mein herzlicher Dank gilt allen, die dazu beitragen, das Heinerfest 2022 möglich zu machen: Dem Förderverein Darmstädter Heiner e.V., dem Team um Festpräsident Wolfgang Köhler und Sabine Welsch. Ihnen möchte ich meinen Respekt für die große Leistung aussprechen, die dieses wunderbare Innenstadtfest bedeutet, und dass es gelungen ist, es auch über die schwere Zeit der Corona-Pandemie hinweg zu erhalten.

Vielen Dank den Schaustellerinnen und Schaustellern, die zwei sehr schwere Jahre hinter sich haben, und denen wir ein Fest wünschen wollen, das diese Zeit leichter vergessen lässt. Vielen Dank den Sponsorinnen und Sponsoren, den Vereinen und Gastronomen, den Hilfsdiensten, der Polizei und den fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des EAD und anderer städtischer Ämter. Vielen Dank den vielen Ehrenamtlichen, ohne die wir diese fünf fröhlichen, vom Lebenswillen und der Lebensfreude geprägten Tage im Herzen unserer Stadt nicht miteinander feiern könnten.

Freuen wir uns nun gemeinsam auf ein interessantes, friedliches, schönes, sonniges und „ganz normales“ Heinerfest 2022!

Endlich! Wieder! Feiern! Endlich! Wieder! Heinerfest!

Wir sehen uns!

Ihr Jochen Partsch, Oberbürgermeister